Fördermöglichkeiten für Weiterbildung

Sie wollen sich weiterbilden? Nicht immer muss man alles selbst zahlen oder dafür seine Freizeit einsetzen. Wir geben einen Überblick über die Möglichkeiten für Finanzierung, Förderung und Freistellung – insbesondere für berufsbezogene Weiterbildung.

Wir beraten Sie gern.
z.B. für berufsbezogene vhs-Kurse im Fachbereich Arbeit und Beruf
Telefon 06131 2625-115,
sowie alle anderen Fachbereiche der vhs.

  1. Bildungsurlaub/Bildungsfreistellung:
    Über Bildungsurlaub/ Bildungsfreistellung haben Sie Anspruch auf bezahlte Freistellung von der Arbeit für bestimmte, anerkannte Kurse, in verschiedenen Themenbereichen. Die Anspruchsvoraussetzungen sind in Ländergesetzen geregelt. Wenn Sie in RLP arbeiten, finden Sie die gültigen Regelungen hier: https://mwwk.rlp.de/de/themen/weiterbildung/bildungsfreistellung/ . Welche Kurse in unseren Programm anerkannt sind, finden Sie in der Kursbeschreibung und in der entsprechenden Programm-Rubrik.

  2. Steuerliche Förderung beruflicher Weiterbildung:
    Wenn Sie Ihre Weiterbildung selbst bezahlen, können Sie die Ausgaben in der Regel steuerlich geltend machen (Steuererklärung). Ausgaben für berufliche Weiterbildung wirken sich steuermindern aus. Dazu können Sie den vhs-Hörerausweis als Quittung im Rahmen der Steuererklärung beim Finanzamt einreichen. Bei Kursen mit Ratenzahlung stellen wir Ihnen gern einen ausführlichen Beleg aus.

  3. Unterstützung durch Arbeitgeber/-in:
    Wenn die gewünschte Weiterbildung nicht nur Ihnen, sondern auch Ihrem Arbeitgeber/ihrer Arbeitgeberin nutzt, erhalten Sie von dort idealerweise Unterstützung bei Ihrem Weiterbildungswunsch. Das kann durch Bezahlung des Kursentgelts und/oder durch bezahlte Freistellung von der Arbeit erfolgen. Sprechen Sie hierüber ggf. mit Vorgesetzten, der Personalabteilung und/oder dem Betriebs- oder Personalrat.

  4. Für Unternehmen in Rheinland-Pfalz: Das Förderprogramm Betriebliche Weiterbildung:
    Zitat: „Der Europäische Sozialfonds und das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz unterstützen Unternehmen bei der Finanzierung von betrieblichen Weiterbildungsmaßnahmen mit bis zu 30.000 Euro pro Kalenderjahr. Das Förderprogramm Betriebliche Weiterbildung hat zum Ziel, die berufliche Anpassung der Erwerbstätigen an die Anforderungen des Arbeitsmarktes und den Fachkräftebedarf auch im Hinblick auf die Transformation und die Digitalisierung der Arbeitswelt begleitend zu unterstützen (…) Gefördert werden betriebliche Weiterbildungsmaßnahmen bis zu 120 Stunden pro Weiterbildung, die – am jeweiligen Bedarf des Unternehmens orientiert – der Verbesserung der Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz dienen. Förderfähig sind sowohl die Teilnahme an externen Weiterbildungsmaßnahmen als auch die Durchführung betrieblicher Weiterbildungsmaßnahmen durch externe Weiterbildungsanbieter, wie z.B. Inhouse-Seminare oder Inhouse-Lehrgänge. Die betriebliche Fortbildung muss dabei nicht in den Räumlichkeiten des Unternehmens erfolgen“. Quelle und nähere Informationen: https://www.berufliche-weiterbildung.rlp.de/foerderung-beruflicher-weiterbildung/foerderprogramm-betriebliche-weiterbildung.

  5. Qualischeck Rheinland-Pfalz:
    Abhängig Beschäftigte können – abhängig vom Einkommen – den Qualischeck nutzen. Erstattet werden bis zu 60% des Kursentgelts. Die Beantragung muss zwei Monate vor Kursbeginn erfolgen, eine Anmeldung ist erst nach Bewilligung möglich. Es gelten weitere Kriterien bzgl. Einkommen und Preis der Weiterbildung. Informationen auf https://www.berufliche-weiterbildung.rlp.de/foerderprogramm-qualischeck, Kostenfreie Hotline: 0800/ 5 888 432. Darüber hinaus gibt es tlw. vergleichbare Förderinstrumente anderer Bundesländer.

  6. Bildungsprämie:
    Für die IHK-Zertifikatslehrgänge nehmen wir auch die Bildungsprämie an (Förderinstrument des Bundes). Erlassen wird bis zu 50% des Kursentgelts. Vor der Anmeldung ist eine Beratung bei zugelassenen Stellen in der Nähe erforderlich. Die nächste Beratungsstelle ist an der Kreis-vhs Mainz-Bingen angesiedelt: http://www.kvhs-mainz-bingen.de . Es gelten weitere Kriterien bzgl. Einkommen und Preis der Weiterbildung. Informationen auf www.bildungspraemie.info. Kostenfreie Hotline: 0800/ 2623-000.

  7. Aufstiegs-Bafög:
    Abschlussbezogene Aufstiegsfortbildungen wie z.B. IHK-Fachwirte, Bilanzbuchhalter/-innen oder Meister/-innen-Lehrgänge können über das Aufstiegs-Bafög (früher „Meister-Bafög“) finanziert werden. Nähere Informationen finden Sie auf www.aufstiegs-bafoeg.info .

  8. Bildungsgutschein (Arbeitsagentur, Jobcenter):
    Bildungsgutscheine stellen die Agentur für Arbeit oder die Jobcenter aus, für Kurse, die AZAV-zertifiziert sind. Bei Kursen in unserem Programm, für die dies gilt, finden Sie einen Hinweis in der Kursbeschreibung.