Die Digitalisierung ist einer der „Megatrends“, denen sich das Land Rheinland-Pfalz besonders annehmen will. Dazu gehört, dass alle Bürgerinnen und Bürger heute über digitale Kompetenzen verfügen müssen, um im Alltag oder im Beruf handlungsfähig zu sein. Aufgabe von Weiterbildungseinrichtungen ist es, digitale Teilhabe durch Kurse und Beratungsangebote zu ermöglichen.

Flächendeckend sollen daher in Rheinland-Pfalz „DigiNetz-Unterstützungsstellen“ für Bürgerinnen Bürger eingerichtet werden.

Zusätzlich ist eine Landesweite zentrale Koordinierungsstelle geplant, um die sich die Volkshochschule Mainz bewirbt.

Dafür suchen wir zum nächst möglichen Zeitpunkt

eine Pädagogin/einen Pädagogen mit medienpädagogischem Schwerpunkt (B.A./M.A./Diplom oder Staatsexamen).

Die Eingruppierung erfolgt nach TVL, EG 12 oder 13.

Die Aufgabe ist attraktiv und vielseitig, erlaubt den Blick über den Tellerrand und bietet Gestaltungsmöglichkeiten.

Die Volkshochschule Mainz ist eine der größten staatlich anerkannten Weiterbildungseinrichtungen in Rheinland-Pfalz mit einem motivierten multiprofessionellen Team, in dem es Spaß macht zu arbeiten. Interessentinnen und Interessenten  signalisieren bis spätestens 15. Juni 2022 ihr Interesse unter vhs@vhs-mainz.de oder telefonisch an Christian Rausch, Telefon 06131 2625110. (Eine vollständige schriftliche Bewerbung ist zunächst nicht erforderlich.)

Professionelles Auftreten und emotionale Abgrenzung – Do’s und Don’ts – wichtige Tipps für den Arbeitsalltag

Viele Flüchtlinge aus der Ukraine versuchen derzeit, auch in Mainz und Umgebung zurechtzukommen. Sie werden vielfältig ehrenamtlich unterstützt. Dabei geht es auch um Dolmetschleistungen in verschiedenen Gesprächssituationen, von der Behörde bis zum Arztbesuch (Sprachmittlung).  Diese werden oft ehrenamtlich erbracht von Menschen, die keine ausgebildeten Dolmetscher/-innen sind.  Diese Aufgabe kann schnell sehr belastend werden, aufgrund der Schicksale und Erfahrungen, die die Flüchtlinge mitbringen – etwa, wenn die professionelle Haltung und Rollendistanz fehlt und man sich für alles verantwortlich fühlt. Mit dieser Schulung reagiert die vhs Mainz auf die Nachfrage nach Hilfestellung in solchen Situationen. Das Online-Tagesseminar richtet sich mehrsprachige Personen – deutsch sowie ukrainisch oder russisch – , die in diesem Bereich engagiert sind.

Zielgruppe: deutschsprachige Menschen mit Muttersprache Ukrainisch/Russisch, die ohne professionelle Ausbildung in diesem Bereich für Flüchtlinge aus der Ukraine dolmetschen möchten.

Zielsetzung: Basiskenntnisse und Verständnis professionellen Auftretens und klaren Rollenverständnisses in der Tätigkeit vermitteln. Entwicklung der Fähigkeit, mit emotional schwierigen Gesprächssituationen und persönlichen Beziehungen umzugehen. Im Seminar wird mit aktiven Übungen gearbeitet, und es besteht Raum für Fragen.

Die erste Online-Schulung (Zoom) findet am Samstag, 2.7.22, 9.00-13.30 Uhr statt.

Sie umfasst von 4,5 Zeitstunden (inkl. Pausen). Die Teilnahme kostet 45,- €.

Buchung ist möglich online über den u.g. Link, hier im vhs-Haus Mo-Fr 8.30-20 Uhr oder per Einzugsermächtigung.

Wir freuen uns über Ihr Interesse bzw. eine Weiterleitung an evtl. Interessierte. Bei guter Resonanz bieten wir weitere Termine an.

Informationen und Anmeldung zur Online-Schulung: https://www.vhs-mainz.de/?s=sprachmittl Bei Fragen: Telefon 06131 2625-115, E-Mail: beruf@vhs-mainz.de

Ukrainisch A1/1

Der Kurs richtet sich an Interessierte ohne oder mit geringen Vorkenntnissen , die neben dem eigentlichen Spracherwerb auch an landeskundlichen und geschichtlichen Hintergründen interessiert sind. Das Augenmerk liegt in erster Linie auf der Vermittlung kommunikativer Fähigkeiten und der damit verbundenen interkulturellen Kompetenz. Dabei soll die jeweilige persönliche Motivation der Kursteilnehmer/-innen. bei der Konzeption des Kurses Berücksichtigung finden.

Lehrmaterial:  wird bekannt gegeben

Kursnummer:    XD58840

Beginn:                5. Mai 2022, Donnerstag: 17.30 – 19.00 Uhr

Dauer:                 10 Termine

Entgelt:               99,-€

Dozentin:            Natalia Evtodieva

Kursort:               Vhs-Haus

Kontakt und Anmeldung:

Volkshochschule Mainz

Karmeliterplatz 1

55116 Mainz

06131-26 25 130

E-Mail: vhs@vhs-mainz.de

Geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer können an der vhs Mainz Deutschkurse – Integrationskurse, gefördert durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) –  besuchen. Integrationskurse sind für Personen aus der Ukraine kostenlos.

Voraussetzung für den Besuch eines Integrationskurses ist ein Aufenthaltstitel (gem. § 24 AufenthG) oder eine sog. Fiktionsbescheinigung.

Fiktionsbescheinigungen können unbürokratisch von den Mitarbeitern der Abteilung Ausländerangelegenheiten ausgestellt werden, sofern der Personenkreis in Mainz wohnhaft ist. Die Ausstellung einer Fiktionsbescheinigung sollte per E-Mail – auslaenderbehoerde@stadt.mainz.de – unter Angabe folgender Daten beantragt werden:

Sobald ein Aufenthaltstitel oder eine Fiktionsbescheinigung vorliegt, muss beim BAMF ein Antrag auf Zulassung zu einem Integrationskurs gestellt werden.

Hier finden Sie den Antrag:
BAMF – Bundesamt für Migration und Flüchtlinge – Infothek – Antrag auf Zulassung zu einem Integrationskurs – 630.007r

Wenn Sie in Rheinland-Pfalz wohnen, senden Sie diesen Antrag bitte an folgende Regionalstelle des BAMF:

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
Regionalkoordination Rheinland-Pfalz
Diedenhofener Straße 6-8
54294 Trier

Wenn Sie in Hessen wohnen, senden Sie den Antrag bitte an folgende Regionalstelle des BAMF:

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
Frankfurt – Flughafen, Cargo City Süd.
Gebäude 587C 
60549 Frankfurt am Main              

Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, den Antrag auf Zulassung zu einem Integrationskurs zu stellen, können Sie gerne persönlich innerhalb unserer Servicezeiten vorbeikommen (ab 06. Mai ohne Termin) oder Sie rufen uns an oder schreiben eine E-Mail:

Laufzeit der Ausstellung: 11.12.2021-27.04.2022
Die Ausstellung kann nach den Ferien zu den Öffnungszeiten der Volkshochschule Mainz besichtigt werden.

Die Jahresschau der Kunstwerkstatt Mainz zeigt eine Auswahl der besten Studienergebnisse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Jahreslehrganges 2021. Die Kunstwerkstatt Mainz ist ein Jahreslehrgang in Bildender Kunst unter der Leitung der Künstlerin Doris Happel.

Die Ausstellung präsentiert Bilder aus fünf Modulen des Jahreslehrganges:

  1. Die Kunst der Zeichnung: Figur in Bewegung
  2. Maltechnik: Vedute und Straßenbild
  3. Realismus – von Gustave Courbet bis zur Moderne
  4. Klassisches und modernes Aquarell (Nass-in-Nass auf Ingres-Bütten)
  5. Von der Collage zum Schaukastenobjekt

Lesungen mit Ingo Bartsch und Jutta Schubert

Die vhs Mainz beteiligt sich mit zwei besonderen Lesungen an Rheinhessen liest. Literatur in Rheinhessens

Weingütern 2021, die u.a. in Kooperation mit dem Kulturamt und dem Literaturbüro der Stadt Mainz veranstaltet werden. Das Weingut Stenner übernimmt den Ausschank. Hier können Sie Tickets erwerben:

Ingo Bartsch, Schunkelgate, 11.11.2021, 19 Uhr https://www.vhs-mainz.de/kurssuche/kw/bereich/kursdetails/kurs/XD62104/

Jutta Schubert, Rettungen, 19.11.2021, 19 Uhr  https://www.vhs-mainz.de/kurssuche/kw/bereich/kursdetails/kurs/XD62233

Hier finden Sie den Flyer zu Rheinhessen liest.

Die vhs Mainz beteiligt sich am Förderprogramm additive Lernangebote des Landes Rheinland-Pfalz, das zugleich Teil des bundesweiten Corona-Aufholprogramms ist. Mit zusätzlichen Förderangeboten v.a. in Deutsch und Mathematik am Nachmittag soll Lern-Lücken entgegengewirkt werden, die im Zuge der Corona-bedingten Beeinträchtigungen des Schulbetriebs entstanden sind. Die Angebote werden über die vhs in Abstimmung mit den Schulen geplant und finden an den Schulen statt. Sie werden durchgeführt durch geeignete Lehrkräfte, insbesondere Lehramtsstudierende mit relevanten pädagogischen Zusatzerfahrungen, etwa in der Kinder- und Jugendarbeit. Derzeit finden Kurse an 10 Mainzer Schulen, insbesondere Grundschulen, in den Stadtteilen Neustadt, Mombach, Hechtsheim, Bretzenheim, Lerchenberg, Finthen, Drais und Ebersheim statt. Weitere Schulen, die Interesse an einer Zusammenarbeit haben, können Sich unter Telefon 06131 2625-115 oder E-Mail daniel.hard@vhs-mainz.de an die vhs wenden (Ansprechpartner: Daniel Hard).

Mit Start der „Initiative Digitale Bildung“ ist die kostenlose App „Stadt | Land | DatenFluss“ ab sofort verfügbar, die der DVV in enger Abstimmung mit dem Bundeskanzleramt entwickelt hat. Die App verdeutlicht auf spielerische Weise, wie Daten unseren Alltag prägen, sei es im Arbeitsleben, im Gesundheitswesen oder im Bereich der Mobilität. https://stadt-land-datenfluss.de/

Im Auftrag des Amts für Jugend und Familie bildet die vhs Mainz seit 2020 Kindertagespflege-Personen aus („Tagesmütter“, „Tagesväter“), die das Betreuungsangebot der Stadt Mainz ergänzen. Zielgruppe sind Personen, die als Tagespflegeperson im eigenen Haushalt, in angemieteten Räumlichkeiten oder einem Betrieb und auch im Haushalt der Eltern in Mainz tätig werden wollen. Die Durchführung basiert auf dem Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege (QHB), das Inhalte und Qualitätsstandards festlegt. Die Beschreibung des aktuellen Lehrgangs mit detaillierten Informationen finden Sie hier. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Amt für Jugend und Familie der Stadt Mainz, das die Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer vornimmt.

Liebe Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer,

Corona wird uns alle voraussichtlich noch längere Zeit beschäftigen, und damit ist auch das Abstandsgebot verbunden. Für die vhs-Kurse bedeutet dies, dass weniger Teilnehmerinnen und Teilnehmer an einem Kurs teilnehmen dürfen, weil die Raumgröße mit der neuen Tischanordnung die Grenze setzt. Weniger Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Kurs ermöglicht für die Anwesenden ein intensiveres Lernen und bessere Betreuung durch unsere Dozentinnen und Dozenten, bedeutet aber für die vhs einen Einnahmeverlust. Dazu kommt, dass sich die Kosten durch Hygienemaßnahmen (z. B. Desinfektionsmittel) deutlich erhöht haben.

Wir sind deshalb gezwungen, bei jenen Kursen, deren Kalkulation durch die Hygieneregeln ins Minus gerät, die Preise ab 1. Januar zu erhöhen. In der Summe sind dies die wenigsten Kurse, und wir tun dies auch nur dort, wo es wirklich zwingend erforderlich ist.

Ob Ihr Kurs betroffen ist, sehen Sie in der Kursausschreibung auf unserer Homepage.

Wenn Sie schon für einen im neuen Jahr beginnenden Kurs angemeldet waren, werden wir Sie kontaktieren.

Wir bitten herzlich um Verständnis.